9. Januar 2018

Business-Look mit LIVY

Diese Woche wird jobtechnisch unheimlich spannend für mich, ich muß wichtige Termine wahrnehmen und diese Anlässe erfordern auch passende Kleidung. Das ist nun mal so, ein Hoodie mit Jeans wäre an dieser Stelle vollkommen unangebracht.

Es musste also etwas in Business-Look her und ich entschied mich für das Schnittmuster des Rockes LIVY aus La Maison Victor 11/12 2017. 



Wer die Zeitschrift kennt, kann sich bestimmt an die abgebildete Metallic-Variante des Rockes erinnern. Das kam aus gegebenem Anlass für mich nicht in Frage und außerdem lag hier ein wunderschönes, weiches und knitterfreies Stück Flanell in Tweedoptik von Zuleeg GmbH. Dieser Stoff ist eine Klasse für sich, ich persönlich habe noch nie etwas so Hochwertiges und Schönes verarbeitet. 


Aber zurück zu meinem Rock. Wie fast alle Schnittmuster von LMV musste ich hier trotz meiner 163cm verlängern. Keine Ahnung warum das so ist, ich komme mir eigentlich sehr klein vor und normalerweise sind fast alle Schnittmuster viel zu lang für mich. Die Livy hat von mir noch 5cm Länge erhalten denn ich wollte unbedingt diesen langen Look. 


Dann habe ich den Rock komplett unterfüttert. Nichts ist schlimmer als Röcke, die an den blickdichten Strumpfhosen "hochkrabbeln". Bei LMV ist das nicht vorgesehen aber sie verwenden auch ein anderes Material. Auch wenn das viel Arbeit kostet, der Aufwand lohnt sich: der Rock fällt einfach schöner und man muss nicht ständig zupfen. 


Die von mir gewählte Größe ist eine Mischung aus 36 und 38 und ich kann wirklich vollen Stolzes berichten, dass der Rock wie maßgeschneidert sitzt. So langsam habe ich verstanden, worauf es ankommt und setze das auch fleißig um. 

Und nun? Nun möchte ich Euch bitten, mir viel Erfolg zu wünschen denn die kommenden Termine sind sehr wichtig für mich. Den Grundstein habe ich schon mal mit meinem Outfit gelegt denn ich fühle mich wirklich sehr wohl ☺


Schnittmuster: Rock LIVY, La Maison Victor 11/12 2017
Pullover: gekauft
Stoff: Flanell in Tweedoptik von Zuleeg GmbH
Verlinkung: RUMS und After Work Sewing

2. Januar 2018

Heather aus LMV

In der Ausgabe 07/08 2017 von La Maison Victor findet man einen sportlichen und sehr kurz gehalten Hoodie Names HEATHER. Das ist wirklich ein sehr schickes Teilchen für ganz junge Mädels, für mich aufgrund der Länge eher unpassend. Wenn man dann auch noch bedenkt, dass wir gerade diverse Weihnachtsleckereien genossen haben, kommt man gar nicht umher, den Pulli ein ganzes Stück zu verlängern ☺

Das habe ich also um ganze 9cm + die Länge des Bündchens getan und bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden! Und überhaupt: ich muss wieder mal ein wenig "schwärmen"... Schnittmuster für Hoodies gibt es wie Sand am Meer und auch ich habe schon diverse davon umgesetzt, aber La Maison Victor begeistert mich einfach immer wieder. Die Sachen sitzen und passen, sie sind perfekt ausgearbeitet, die Beschreibung (auch wenn man sie nicht unbedingt braucht) ist selbsterklärend - kurzum: das Nähen macht einfach nur Spaß!



Farblich wollte ich etwas Neues ausprobieren und entschied mich für einen ganz zarten Nudeton. Nicht zuletzt weil man diesen Farbton wunderbar mit Grau kombinieren kann und ich finde Grau momentan fantastisch. 



Für die Stabilisierung der Kapuzenränder habe ich statt des vorgeschlagen Ripsbandes ein passendes Satinband besorgt. Die Auswahl der Farben ist hier deutlich besser und es sieht irgendwie edler aus. Ripsband verbinde ich immer mit Taschengurten und vernähe es bei Kleidung nur ungern. 


Mein erstes Kleidungsstück des Jahres 2018 ist also fertig und verdeckt alle Sünden der vergangenen Tage ☺ Euch Allen wünsche ich ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr und immer ausreichend Stoff unter der Nadel !!!


Schnittmuster: Heather LMV 07/08 2017, Größe 38, Länge deutlich verlängert
Stoff: Sommersweat NUDE von Alles für Selbermacher
Verlinkung: RUMS und After Work Sewing

MerkenMerkenMerkenMerken

20. Dezember 2017

Neues Buch, neues Glück...


Im vorweihnachtlichen Stress finde ich kaum Zeit, um meinem schönen Hobby nachzugehen. Die Vorbereitungen, die Erwartungen, die (vermeintlichen) Verpflichtungen - die Liste ist wirklich lang. Beneidenswert sind in meinen Augen die, die das ganze Thema Weihnachten besinnlich und ruhig angehen. Ich kann das leider nicht, fast jede Minute meiner Freizeit ist irgendwie mit Weihnachten verbunden oder besser gesagt mit den Vorbereitungen auf das Fest.

Aber es gibt auch sehr schöne Momente in der Adventszeit. Die vielen Lichter, die überall brennen und auch das eigene festlich dekorierte Heim. Das ist gemütlich, stimmungsvoll und man möchte es dann doch irgendwie nicht missen. 

Missen möchte ich auch nicht die kleinen Geschenke, die wir uns zum Nikolaus machen. Auch wenn es eigentlich nur für Kinder gedacht ist, finde ich es jedes Jahr sehr schön, dass auch wir uns etwas schenken. So auch vor zwei Wochen: ganz aufgeregt lief ich zu meinem Stiefel und fand dort ein tolles Nähbuch, eins von denen, die ich mir schon länger gewünscht habe. 



Die Julia Korff (lillesol & pelle) stellt dort eine ganze Reihe an einfachen aber stylischen Basic-Modellen aus Jersey vor. Ich fühlte mich sofort angesprochen und anders als bei vielen anderen Büchern sind hier die Schnittmusterbögen verständlich dargestellt und man kann, ohne lange zu suchen, sofort mit dem Übertragen beginnen.

Für den Anfang suchte ich ein Sweatshirt mit einem V-Ausschnitt aus. Das Modell gefiel mir auf Anhieb und außerdem habe ich noch nie ein Kleidungsstück mit dieser Ausschnittform genäht. Das wollte ich endlich ändern.



Dank der super Beschreibung hat das wirklich sehr gut geklappt und ich werde sicherlich noch einige Kleidungsstücke mit einem V-Ausschnitt für mich nähen. Immerhin was das früher meine bevorzugte Ausschnittform und nun weiß ich, dass sie gar nicht so schwierig ist.


 

Da ich dringend Stoffabbau betreiben muss, entschied ich mich für einen weichen und warmen Sweat aus Baumwolle. Gute Entscheidung, gerade bei den jetzigen Temperaturen geht nichts über so ein kuscheliges Oberteil. Rot und Grau passen meiner Meinung nach wunderbar zusammen also bekam mein Pulli graue Bündchen und das gefällt mir sehr.


Verändert habe ich, bis auf die Länge der Ärmel, nicht viel. Diese musste ich tatsächlich um ganze 8 cm kürzen aber das ist ja kein Problem. Das hat mir schon immer bei lillesol & pelle so gut gefallen, die Schnitte sitzen und passen und ich kann sie fast "blind" kaufen. 

Wie findet Ihr meinen neuen Pulli? Ich würde ja sagen... farbtechnisch fast weihnachtlich, oder? ☺ 


Ich wünsche Euch allen ein schönes, frohes Weihnachtsfest mit netten Menschen und ruhigen Tagen zum Entspannen! Ich werde die Tage auf jeden Fall genießen und wer weiß, vielleicht findet sich sogar Zeit für das schönste Hobby der Welt...

Schnittmuster: aus dem Buch "Jersey nähen" (oben verlinkt)
Stoff: gut abgelagert aus meinem Bestand

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

28. November 2017

Naomi zum Zweiten mit einem schlichten Bleistiftrock

Heute möchte ich Euch zwei absolute Basics zeigen, die ich vermutlich "rund um den Winter" mit allen möglichen Kleidungsstücken kombinieren werde.

Erstmal wieder mal das Jäckchen NAOMI aus La Maison Victor, die ich bereits hier schon mal in einem anderen Farbton vorgestellt habe. Diesmal in Dunkelgrün weil ich die Farbe momentan sehr mag!



Auf der Suche nach dem passenden Strickstoff bin ich zum ersten mal auf van Soest-Stoffe aufmerksam geworden und ich hätte dort buchstäblich ALLES bestellen können. Und nach der Lieferung erst recht! So tolle Materialien, sie schreiben, dass es sich um hochwertige Industriequalitäten handelt und das spiegeln die von mir bestellten Stoffe auch wieder. 

Auch der relativ schwere, schwarze Jersey hat mich nicht enttäuscht denn ich habe mir den Stoff für meinen Bleistiftrock genau so vorgestellt. Das Schnittmuster habe ich mir selbst ausgedacht und das ist wirklich keine große Kunst: man muss sich nur genau vermessen, Vorderteil, Hinterteil und ein ca. 12cm hohes Bund in der Breite des Rockes zuschneiden, um ein breites Gummiband einziehen zu können. Fertig. 

 

Nun gut, wenn ich ganz ehrlich bin dann hatte ich so meine liebe Mühe mit dem Aufnähen der Kunstlederstreifen bis mir eingefallen ist, dass ich irgendwann mal ein Spezialnähfuß mit zwei Metallrollen gekauft habe. Man sollte wirklich wissen was in eigenen Schubladen "schlummert", das erleichtert die Arbeit enorm! 

Mein Herbst-/Winteroutfit ist nichts Besonderes aber ich mag das so. Und es ist der richtige Look fürs Büro, auch wenn es dort keinen festen Dresscode gibt, ist man sich der ungeschriebenen Gesetze bewußt. 

Ich wünsche Euch einen tollen Mittwoch und bin schon auf Eure Kreationen gespannt...
Bis bald und ganz liebe Grüße!


Schnittmuster: NAOMI, La Maison Victor 11/12 2015, Größe 38 ohne Änderungen
                       Rock, wie oben beschrieben
Stoffe: oben verlinkt


MerkenMerken

19. November 2017

Große Bücher- und Karoliebe

Momentan kann ich mich immer mehr für Nähbücher begeistern... Jeden Abend schaue ich mir auf Amazon diverse Bücher an, lese aufmerksam die Bewertungen, google nach Nähbeispielen und wenn sie mich überzeugen dann finden sie auch einen Platz bei mir im Regal. 

Ein Buch ist nicht nur etwas Wunderschönes sondern zugleich auch eine kurze Flucht aus der heutigen digitalen Welt. Besonders gebundene Ausgaben haben es mir angetan, sie fühlen sich unheimlich wertig an und es ist einfach nur schön und ja fast gemütlich, ein solches Buch in den Händen zu halten.

Bevor ich mit dem Nähen angefangen habe, fühlte ich mich immer zu der skandinavischen Mode hingezogen. Das bezog sich seinerzeit leider nur auf ein paar wenige Kleidungsstücke, die ich mir mehr oder weniger immer aus Dänemark-Urlauben mitgebracht habe. Diese Sachen hängen bei mir immer noch im Schrank, ich kann mich einfach nicht von ihnen trennen auch wenn sie mir aufgrund meiner Gewichtsabnahme nicht mehr passen. Um so glücklicher war ich als ich das Buch von Lotta Jansdotter entdeckt habe. Skandinavien pur mit zig Kombinationsmöglichkeiten, einfache Schnittmuster, verständliche Anleitungen auch wenn in englischer Sprache. Um das mal kurz zu beschreiben: ich bin begeistert! 


Beispiele aus dem Buch

Beispiele aus dem Buch

Mein erstes Projekt sollte die Tunika "Esme" aus diesem Buch werden. Man kann das Schnittmuster aber auch zu einer Bluse oder zu einem Kleid problemlos umwandeln.  

Angetan von dem abgebildeten Beispiel besorgte ich mir einen schönen Flanellstoff und entschied mich in meiner Nähbegeisterung für ein großzügiges Karomuster...




Mir war schon klar, dass ich so gar keine Erfahrungen beim Zuschnitt von Karostoffen besitze aber ich wollte es unbedingt so haben. Auch war ich der Meinung, dass ich alles richtig bemessen und auf dem Stoff positioniert habe - leider täuschte ich mich auf der ganzen Linie denn ich habe schlicht und weg nicht an die Brustabnäher gedacht, die nun mal im Vorderteil vorgesehen sind und das Muster völlig verschieben. 

Tja, einmal zugeschnitten lässt es sich nicht rückgängig machen und ich habe meine Esme zu Ende genäht. Einerseits finde ich die Seitenansicht super ärgerlich, andererseits habe ich wieder etwas gelernt und hoffe, wenigstens an diesem Punkt künftig anders vorzugehen. Denn der nächste Karo-Flanell-Stoff liegt schon in meinem Stoffschrank und wartet auf Verarbeitung...


Und wo wir schon mal beim Lerneffekt sind... M ist nicht M sondern eher L - so in etwa lautet meine Erkenntnis für alle künftigen Projekte aus diesem Buch. Skandinavische Mode ist nun mal sehr großzügig und das scheint sich hier in der Passform der Kleidungsstücke zu spiegeln. Meine M-Tunika war nach dem Zusammenheften viel zu groß und musste an den Seitennähten deutlich verschmälert werden. 

Nichtsdestotrotz mag ich mein neues Kleidungsstück wirklich leiden und habe es bereits demonstrativ ins Büro angezogen. Eigentlich habe ich mit kritischen Reaktionen gerechnet aber da kam nichts... Ob das wieder nur meine skeptische Sichtweise ist? Ich weiß es nicht... Jedenfalls sind Flanellstoffe super kuschelig und haben einen festen Platz in jedem Kleiderschrank verdient. 


Schnittmuster: Esme aus dem Buch Everyday Style (Link oben)
Stoff: Flanellstoff Karo-Weiss von stoffe.de
Verlinkung: MMM und After Work Sewing

6. November 2017

Wardrobe Basic aus Jacquard

Aus der Ausgabe 05/2013 der Ottobre kommt das Schnittmuster dieses Basic-Blazers. Und es handelt sich hierbei tatsächlich um ein Basic-Teil welches eher den sportlichen als eleganten Charakter hat. 



31. Oktober 2017

Eine modifizierte AMY

Ein absolutes BASIC-Schnittmuster ist AMY: ein Raglanshirt von pattydoo, welches die Ina irgendwann als Freebie zur Verfügung gestellt hat wenn man den Newsletter abonniert hatte.

Voller Vorfreude habe ich das Schnittmuster zusammengeklebt denn ich wollte endlich mein SoftTouch von lillestoff verarbeiten, welches sich einfach unglaublich toll anfühlt. Wie bei allen Schnitten von pattydoo ist auch hier die Nahtzugabe schon enthalten und das erleichtert die Arbeit enorm! Allerdings war diesmal irgendwas anders... Schon beim Nachmessen auf dem Schnittmuster habe ich festgestellt, daß die AMY unglaublich groß ausfällt und vorsichtshalber die Größe 36 zugeschnitten. Im Nachhinein weiß ich, dass ich auch mit der Größe 34 ausgekommen wäre denn ich musste sowohl in der Länge als auch an den Seitennähten Einiges wegnehmen.


22. Oktober 2017

Große Blusenliebe mit No. 6

Bei neuen Schnittmustern aus Webware versuche ich eigentlich immer häufiger, das Kleidungsstück erst aus einem s.g. Probestoff zu erstellen. Meistens sind das bei mir irgendwelche "Schrankleichen", die ich irgendwann und irgendwo gekauft habe und mich immer wieder gefragt habe, was ich nun damit anstellen soll...

Nicht zum ersten mal stelle ich dabei fest, dass mir die Stoffe in einem vernähten Zustand sehr gut gefallen und bin froh, mein "Probestück" zu besitzen.

Das Schnittmuster für das Blusenshirt No. 6 von lillesol & pelle ist nicht neu aber von mir noch nie umgesetzt worden. Bis jetzt. Und ich hätte es schon längst nähen sollen denn dieser Blusenschnitt ist wunderbar: lässig, leicht und luftig. 



Da ich meinem abgelegten Stoff nicht traute, habe ich beschlossen, eine Paspel an den Schulterpassen einzusetzen. Das Ergebnis sollte nicht ganz so langweilig aussehen und außerdem habe ich so meine liebe Mühe mit den Paspeln. Also übte ich an diesem Kleidungsstück so lange, bis ich mit den Abständen endlich zufrieden war. 

16. Oktober 2017

Hallo Herbst mit Get Moving!

Normalerweise beende ich meine angefangenen Projekte bevor ich zum nächsten Vorhaben übergehe. Normalerweise... Bei diesem Hoodie hier war es jedoch anders und ich weiß nicht mal warum. Ständig kam irgendwas dazwischen: eine neue Ausgabe La Maison Victor, der Kauf von neuen, tollen Stoffen oder schlicht und weg keine Zeit. Alles Ausreden aber nun ist es soweit und pünktlich zum Herbstanfang kann ich den Kapuzenpulli mit dem sportlichen Namen "Get Moving" anziehen ☺



Den passenden Stoff habe ich irgendwann mal im Frühjahr bei Stoffmetropole bestellt - einen wild geblümten Sommersweat mit (leider) wenig Stretchanteil. Das "leider" bezieht sich auf die Tatsache, dass der Pulli schon sehr figurbetont geschnitten ist und ich eine Nummer größer hätte auswählen müssen. Aber so what - der Hoodie ist nicht zu eng jedoch auch nicht so "großzügig" wie ich das sonst kenne.


4. Oktober 2017

Nähtrends zum ersten Mal...

Vor einigen Wochen hat mir mein lieber Ehemann eine wunderbare Zeitschrift mitgebracht, die ich bis dato noch nicht kannte. NÄHTRENDS - die deutsche Ausführung der spanischen Patrones. 

Das Magazin erscheint wohl zehn mal im Jahr und zumindestens diese Ausgabe ist voller trendiger Schnitte, die mich auf Anhieb begeistert haben ☺ Es ist wichtig zu wissen, dass alle Schnittmuster für die Körpergröße 165 cm (für mich mit 163 cm ideal!) ausgelegt sind und die meisten vor ihnen in nur 3 Größen angeboten werden: 38/42/46. Es gibt ein paar Modelle für große Größen aber diese bilden lediglich eine Ausnahme.



Nach langem Hin und Her und einem Einkauf beim örtlichen Stoffgeschäft habe ich mich für mein erstes Projekt entschieden: ein Kleid sollte es werden. Im Magazin wird dieses Modell als "Folklore-Kleid" bezeichnet weil - und das finde ich eigentlich sehr schön - der Originalstoff aufwendig bestickt wurde.